23 Die Akte Kasachstan

Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Wien war schon immer die Stadt der Agentenkriege. Doch was sich Politiker und Behörden im Fall des kasachischen Ex-Botschafters Rakhat Alijev leisten, übersteigt die Vorstellungskraft eines John le Carré. Alijev, in Ungnade gefallener Ex-Schwiegersohn des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew, wird beschuldigt, in seiner Heimat Widersacher hingerichtet zu haben.

Diesem Vorwurf geht die Wiener Justiz nur zögerlich nach. Deshalb versucht eine Seilschaft altgedienter SPÖler (Anton Gaal, Karl Blecha, Gabriel Lansky) massiven Druck auf die Staatsanwaltschaft auszuüben, damit diese Alijev endlich verhaften lässt. Doch auch die Wiener SPÖ gerät in Bedrängnis: So wurde ein Wiener Polizist verurteilt, weil er Meldedaten über Alijev an Freunde des Favoritner SP-Chefs Anton Gaal verkauft haben soll. Gaal soll hier vermittelt haben. Kurz nach dem Datenklau kam es in Wien zu drei Entführungsversuchen. Auch ein Wiener Ex-Korruptionsfahnder sitzt in U-Haft, weil er geheime Dossiers über Alijevs Entourage an kasachische Geheimdienstler weiterreichte. FK

Verdacht auf Amtsmissbrauch und Mord **


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige