Und noch eine Bank ging flöten:

Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Bawag, Hypo Alpe Adria und Constantia Privatbank sind nicht die einzigen Bankinstitute, die im letzten Jahrzehnt eingingen. Im Juni 2000 wurde bekannt, dass die Bank Burgenland de facto pleite ist. Mittels Bilanzfälschungen und vorgetäuschten Wirtschaftsprüfungen wurde das 5-Milliarden-Euro Debakel verschleiert. In Folge muss das Land Burgenland die Bank zwei Mal retten, es kommt zu Neuwahlen. Der Verkauf der Bank gestaltet sich schwierig, letztlich bekommt die Grazer Wechselseitige Versicherung den Zuschlag. Wegen unerlaubter staatlicher Beihilfe bei dieser Transaktion läuft aber nach wie vor ein Rechtsstreit zwischen der Europäischen Komission und Österreich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige