27 Friesacher

Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Völlig überraschend erhielt der Kärntner Rennfahrer Patrick Friesacher für die Formel-1-Saison 2005 einen Vertrag beim Minardi-Team. Sein Einsatz beschränkte sich auf elf Rennen, Friesacher ergatterte insgesamt drei WM-Punkte.

Fünf Jahre später wurde bekannt, dass Friesachers Engagement vom damaligen Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider erkauft worden war. Das Geld soll von russischen Investoren gekommen sein, die die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten hatten, nachdem Haider beim damaligen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel interveniert hätte. Angeklagt in der Causa ist nun der ehemalige Haider-Sekretär Franz Koloini, der einen Teil des "Investoren-Geldes“ abgehoben und auf mehrere Sparbücher verschoben haben soll. wz

Franz Koloini wird von der Staatsanwaltschaft "Geldwäsche“ vorgeworfen ***


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige