29 Seebühne

Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Die 1997 am Wörthersee eröffnete Seebühne war eines der Prestigeprojekte von Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider. Deshalb durfte sie auch etwas kosten: Mehr als vier Millionen Euro investierte das Land Kärnten in die Errichtung des Baus, beinahe zehn Millionen an öffentlichen Geldern flossen in den Bühnenbetrieb.

Trotz solcher Zahlen kannte das Unternehmen für lange Zeit nicht einmal Aufsichtsräte, die das Finanzgebaren kontrollieren hätten können. Das Ergebnis davon schaute in etwa so aus: Im Sommer 2004 wurde die Bühne für 200.000 Euro renoviert, im gleichen Jahr fuhr das Unternehmen laut Wirtschaftsprüfern einen Verlust von 2,1 Millionen Euro ein. Im vergangenen Jahr beschloss die Kärntner Politik den Ausstieg aus dem Projekt. wz

Die Gerichtsermittlungen in der Causa Seebühne wurden ohne Ergebnis eingestellt ***


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige