"Alles gemeldet, alles bezahlt“

Politik | Bericht: Stefan Apfl | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Kanzlergattin Martina Ludwig-Faymann arbeitete für eine Firma, hinter der die Heute-Eigentümer stehen

Martina Ludwig-Faymann ist eine vielbeschäftigte Frau. Die Kanzlergattin, 44, ist Wiener SPÖ-Gemeinderätin, Mitglied des Bezirksfrauenkomitees Favoriten, des Bundesfrauenkomitees der SPÖ und Vorsitzende des Vereins Wiener Frauenhäuser.

In ihrem Nebenberuf als Journalistin übernahm sie im Sommer 2010, ausgerechnet im anlaufenden Wien-Wahlkampf, ein ambitioniertes einjähriges Projekt: den redaktionellen und grafischen Relaunch von Fair Wohnen, dem Mitgliedermagazin der SPÖ-nahen Mietervereinigung, das eine Auflage von 80.000 Stück hat.

Das Brisante an dem Job: Hinter dem Verlag, für den Ludwig-Faymann laut eigener Auskunft bis Juni gearbeitet hat, stehen dieselben Eigentümer wie hinter der Gratiszeitung Heute.

Es ist ein, gelinde gesagt, heikler Zeitpunkt, an dem diese Verbindung bekannt wird. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auf Anzeige der FPÖ wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige