Exorzismus-Boom: von Psychiatern und Besessenen

Wolfgang Zwander | Politik | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Die Kirche verharmlost Teufelsaustreibungen, ultrakatholische Internetseiten vermitteln da ein ganz anderes Bild

Wenn man im Sozialmedizinischen Zentrum Ost (SMZ Ost) die Neuropsychiatrische Station finden will, muss man nach der Rezeption beim Haupteingang in einen langen, menschenleeren Gang einbiegen und diesem so lange folgen, bis man vor einem Lift steht, der einen ins Untergeschoß bringt.

Hier, fern vom Tageslicht, beginnt das Reich von Andreas Masching, jenem Psychiater, über dessen Interesse für Exorzismus der Falter in der vergangenen Ausgabe berichtet und damit offenbar einen Nerv getroffen hat. So gut wie alle relevanten Medien des Landes berichteten über das Thema.

Der Boulevard wollte die Sache wie gewohnt eskalieren lassen und schrieb von Teufelsaustreibung im SMZ Ost ("Wiener Donauspital: Doktor Psycho holt Exorzisten zur Patienten-Behandlung“, titelte die Gratiszeitung Heute), die Pressestelle der Wiener Spitäler und die Kirche versuchten zu kalmieren. "Es würden sich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige