Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Wer sich verteidigt, klagt sich an, heißt es normalerweise. Eva Dichand scheint das anders zu sehen. Die Herausgeberin der Gratiszeitung Heute, die sich sonst selten in ihrer Zeitung zu Wort meldet, hat vergangenen Freitag ausnahmsweise in die Tasten geklopft, damit es alle Leserinnen und Leser erfahren: "Die lächerlichste überhaupt ist die Behauptung, die SPÖ sei der Eigentümer von HEUTE. Das ist zu 100 % unrichtig.“ Dieses Gerücht stamme "aus dem Raiffeisen-Umfeld, wo man es anscheinend nicht verträgt, dass es in Österreich ein finanziell völlig unabhängiges, extrem erfolgreiches Medium gibt, das nicht am Gängelband der Raiffeisen hängt“.

Schön, dass nicht nur Österreich, sondern auch Heute nach eigenen Angaben ganz unabhängig ist, auch von den zahlreichen Inseraten der Regierung und staatsnaher Betriebe. Wenn aber alle so wahnsinnig unabhängig sind, was spricht dann eigentlich gegen eine totale Transparenz bei Staatsinseraten und Eigentümerstruktur?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige