Weinkrug, reloaded

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Ein unauffälliges Lokal kocht auf einmal auffällig gut - leider mit Radiomusik

Als Zoran Todorovic vor etwas mehr als zwei Jahren sein Le Pichet aufmachte, bemerkte das kaum wer. Es befindet sich nämlich genau in dem Grenzbereich, wo das Freihausviertel schon wieder anfängt, ein bisschen fad zu werden, die touristische Feldstärke dramatisch abnimmt. Dabei hatte Todorovic einen großartigen Koch engagiert, Marcus Linner nämlich, einen begnadeten Einzelgänger, dessen Spur man in den vergangenen Jahren in ziemlich vielen Lokalen folgen konnte, in den meisten davon allerdings nicht sehr lange.

Was jetzt noch nicht so einzigartig klingt, das schaffen andere mit farbenfroher Convenience, Fleisch aus Massentierhaltung und anderem Schrott, an den wir uns längst gewöhnt haben, ja auch. Nur kommt Linner halt mit Bachforelle, Adlerfisch, Ziegenkeule und Schwarzfederhuhn - und spätestens da läutet dann der Öha-Alarm. Zwei gebratene Garnelen am Spieß in einer im Siphon aufgeschäumten Karkassen-Suppe,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige