Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Sellerie

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Sonntagmittag, und es gibt Selleriesuppe. Sonst nichts. Ich sag’ ja nie was, zu irgendwas, weil dann müsste ich selber kochen, damit ich das dürfte. Aber Selleriesuppe ohne nix, also nicht einmal Backerbsen rein, was mein gefinkelter Gourmettipp gewesen wäre, ist doch dann schon echt ... madig. Saisongemüse, unbedingt regional und lokal hin oder her. Sellerie schmeckt nach fiesem Hund, hat immer so geschmeckt und wird immer so schmecken. Sellerie sucks immens. Pfeif auf die Kindheitserinnerungen mit Selleriesalat bei Oma zu Weihnachten oder mit gebackenem "Zölla“ sonntags bei Tante Trude. War immer grauslich, der.

Jetzt wurde mir das Gericht aber mit dem Hinweis verkauft, dass die Sellerie ein äußerst gesunder Scharfmacher ist. Sie ist libidofördernd und daher das Sexleben verbessernd. Was heißt verbessernd, die sollte Empath heißen. Sellerie, und die Liebespost geht ab. Mhm, kann ich mir vorstellen, allerdings mit der Abwandlung, dass man sofort und zwar gleich zu vögeln beginnt, um dem elenden, nein, diesem elendsten aller Gemüse weltweit zu entrinnen. Mission completed.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige