Musik Tipp Pop

Ulrich Troyer huldigt Legenden der Echokammer

Lexikon | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Historisch betrachtet, bezeichnet Dub eine Produktionsweise, die in den späten 60ern auf Jamaika entstanden ist und rhythmusbetonte, mit Hall- und Echoeffekten versehene Alternativfassungen von Reggae-Stücken bezeichnet. In den vergangenen 20 Jahren hat Dub auch die elektronische Musik von Techno bis Ambient zunehmend bestimmt. Neben renommierten Studiogrößen wie dem Berliner Urgestein Moritz von Oswald hat sich mit dem in Wien lebenden Tiroler Ulrich Troyer auch ein österreichischer Produzent dem Dub verschrieben. Auf seinem neuen Album "Songs for William“ dekliniert er ihn sehr ansprechend durch und huldigt auf seine Art Helden wie King Tubby oder Rhythm & Sound. Bei einer Party der Musikzeitschrift Skug stellt Troyer das Album erstmals live vor. SF

Fluc, Mi 22.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige