Musiktheater Kritik

Ein harmloser Berserker in der Anker-Expedithalle

Lexikon | Andreas Dallinger | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Friedrich Cerhas viel zu selten gespielte Oper "Baal“ schildert den Untergang eines ebenso charismatischen wie zerstörerischen Lebensberserkers. Regie und Bühne ist in der Produktion der Neuen Oper Wien dazu nichts Bemerkenswertes eingefallen. Sébastien Soulès bewältigt die Titelpartie - obwohl im falschen Fach - mit klugem Stimmeinsatz. Seinem warmen, lyrischen Bariton fehlen die virilen, brutalen Farben; sein Baal ist um entscheidende Grade zu harmlos. Bleibt, sich dem großartigen Amadeus Ensemble Wien unter der Leitung von Walter Kobera zuzuwenden. Ihm gelingt eine alle Facetten der Partitur ausleuchtende, fesselnde Wiedergabe, die leider von der mulmigen Akustik des Raumes beeinträchtigt wird.

Expedithalle der ehem. Ankerbrotfabrik, Fr, Sa 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige