Kleinanzeiger Menschen hinter Inseraten

Und immer lockt die Frucht

Lexikon | Stefan Kluger | aus FALTER 40/11 vom 05.10.2011

Gesund und unbekannt: Artischocken sind in Wien ziemlich selten

Birgit und Bernhard haben mindestens eine gemeinsame Leidenschaft: Artischocken. Umso mehr bedauern sie, dass dieses Gemüse in Österreich ein Nischendasein fristet. Das ist ganz offensichtlich, wenn diverse Speisekarten heimischer Restaurants, Cafés und Wirtshäuser studiert werden, um Artischocken aufzuspüren. Interessanterweise sind die Dinger gar nicht so schwer zu bekommen und gedeihen in etwas kleinerer Form sogar in Österreich. "Am Samstag schauen wir gerne auf den Brunnenmarkt. Dort gibt es schmackhafte Artischocken aus dem Marchfeld“, sagt Bernhard, und Birgit ergänzt: "Sie sind zwar um einiges kleiner als in Frankreich, schmecken aber genauso gut.“ Angespornt durch die einstige Unkenntnis ihrer Freunde, wollen sie nun auch fremden Personen das Distelgewächs näherbringen. "Wir wollen den Leuten die Scheu vor Artischocken nehmen“, erklärt Birgit. Es sei bedauerlich, dass viele Menschen einfach nichts damit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige