Porträt des Alltagslebens im Ghetto

Extra | Julia Kospach | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Steve Sem-Sandbergs "Die Elenden von Łódź“ ist ein historisch-halluzinatorischer Montageroman

Am 7. Juni 1941 besuchte Heinrich Himmler das Ghetto von Łódz´. Eine an diesem Tag entstandene Schwarz-Weißaufnahme zeigt Himmler auf dem Beifahrersitz eines offenen, schwarzen Wagens mit dem Kennzeichen "SS 1“, umringt von einer Gruppe deutscher Offiziere.

Inmitten dieser Gruppe, direkt vor Himmler, steht ein weißhaariger Mann in Zivil, mit tief gesenktem Kopf und als Einziger hutlos. Der Judenstern auf seinem Mantel befindet sich genau in Augenhöhe Himmlers. Mordechai Chaim Rumkowski, der Älteste des "Judenrats“ des Ghettos, erstattete an diesem Tag Bericht. Zwischen Himmler und ihm soll folgender Wortwechsel stattgefunden haben:

Himmler: Also Sie, Herr Rumkowski, sind der berühmte reiche Jude von Litzmannstadt.

Rumkowski: Ich bin reich, Herr Reichsführer, weil ich ein ganzes Volk zu meiner Verfügung habe.

Himmler: Und was tun Sie also mit diesem Ihrem Volk, Herr Rumkowski?

Rumkowski:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige