Das Friesenhuss und die Friesenapotheke

Extra | Stefan Ender | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

"Gegen die Welt“, Jan Brandts Porträt einer Familie aus der nordwestdeutschen Provinz, ist aus dem Ruder gelaufen

Er will es immer ganz genau haben. Will Jan Brandt dem Leser seines Romans "Gegen die Welt“ einen Überblick über den Heimatort seines Romanpersonals - die ostfriesische Ortschaft Jericho (!) - verschaffen, dann macht er das wie folgt:

"Im Norden konnte man das Komponistenviertel, die Ausschachtungen, die Mülldeponie und die Kreisstadt sehen, im Westen die Bahngleise, das Stellwerk, die Molkerei und Schlachterei und den Hammrich dahinter, das Strandhotel, die Puddingfabrik drüben am Deich, im Süden Petersens Poolhalle, den Güterschuppen, Rosings Werkstätten, den Raiffeisen-Markt, das Industriegebiet jenseits der Bundesstraße und im Osten das Zentrum des Dorfes: die Dorfstraße, die Post, Schuh Schröder, die Schmiede und Eisenwarenhandlung von Didi Schulz, das Friesenhuss und die Friesenapotheke (...).“

Willkommen im New Realism der deutschen Literatur. Liest da noch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige