Vorwort

Liebe Leserin, lieber Leser!

Extra | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Zum 18. Mal erscheint diese Beilage. Es gibt dabei nur einen ganz kleinen Wermutstropfen. Die Viennale wird nächstes Jahr 50 Jahre alt, diese Beilage wird daneben mit kümmerlichen 19 statt mit runden 20 Jahren dastehen. Für sich genommen ist das dennoch beachtlich, ebenso wie der erstaunlicherweise immer noch zunehmende Erfolg des Festivals. Zum Erfolg der Viennale tragen die kompetenten Autoren und Kritiker der Stadtzeitung Falter und deren Filmkritiker Michael Omasta bei, der dieses Heft gestaltet. Es liefert der Falter-Leserschaft und dem Viennale-Publikum (wir wissen aus Untersuchungen von starken Überschneidungen) umfassende Informationen und Entscheidungshilfen bei der Planung des Viennale-Besuchs.

Omasta und sein Team tun dies übrigens in eigener Verantwortung, weder ihre Auswahl noch ihre Texte werden in irgendeiner Weise von der Viennale beeinflusst, redigiert oder gar abgenommen. Gegenseitiger Respekt muss hier genügen, und das mag auch eine der Erklärungen für den Erfolg der Viennale sein: dass sie nämlich Erfolg nicht nur in Kategorien des Publikumszuspruchs definiert, sondern vor allem in denen der Integrität des Programms.

Für die Viennale und den Falter, Wiener Festival und Wiener Wochenzeitung, wünschen Ihnen viele anregende Stunden beim Lesen, Sehen, Hören

Herzlich

Armin Thurnher

Chefredakteur Falter

Hans Hurch

Direktor Viennale


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige