Langsam ess ma zsamm!

Lexikon | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Was auf den Tisch kommt: Die Slow-Food-Messe Terra Madre dieses Wochenende im Rathaus

Nur eineinhalb Stunden hat Roswitha Huber Zeit, Wiener Kindern zu zeigen, wie Brot entsteht. "Das ist zu wenig“, sagt die ehemalige Volksschullehrerin bestimmt. Im Salzburgischen, auf der Kalchkendlalm in 1200 Metern Seehöhe, bewirtschaftet Huber einen Bauernhof und betreibt dort die "Schule am Berg“. Mit Kühen, Ziegen, Hendln, Kartoffelacker und manchmal auch Schweinen. Täglich erfahren hier Schulklassen, Kinder und Erwachsene, wo die Lebensmittel herkommen, welchen landwirtschaftlichen Ursprung unserer Ernährung zugrunde liegt.

Herzstück auf der Kalchkendlalm ist der Holzofen zum Brotbacken. Die Kinder mahlen das Mehl, bereiten den Brotteig zu, kneten und warten, bis er geht. Sie feuern den Ofen an, formen und verzieren Laibe, räumen mit der Bäuerin die Asche heraus und beschicken ihn mit runden Brotlaiben. Schließlich nimmt jedes Kind sein eigenes frisches Holzofenbrot mit nach Hause. Das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige