Vernissage

Verfolgung der Fußstapfen im Kunstschnee

Lexikon | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Mit dem Gemälde "Jäger im Schnee“ von Pieter Bruegel d.Ä. besitzt das Kunsthistorische Museum wohl das bekannteste Winterbild der Kunstgeschichte. Insofern verwundert es nicht, dass diese verschneite Landschaft nun das Kernwerk der großen Ausstellung "Wintermärchen. Von Bruegel bis Beuys“ bildet. Noch bevor der Frost einsetzt, lassen sich dort bereits alle Farbnuancen von Schnee und Eis betrachten. Szenen winterlicher Feste, Bräuche, Stillleben und sogar Porträts mit saisonaler Mode werden gezeigt. Auch edle Tapisserien, Porzellanfiguren und ein herrschaftlicher Karussellschlitten gehören zur Ausstellung. Die Schau reicht von 1450 über Werke der deutschen Romantik und der Impressionisten bis in die jüngste Kunst mit Arbeiten von Joseph Beuys und Anselm Kiefer. NS

Kunsthistorisches Museum, Mo 18.30; bis 8.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige