Neu im Kino

Versuchskaninchen wie wir: "Gekaufte Wahrheit“

Lexikon | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

In der Gentechnik kann eine falsche Frage deine Karriere kosten. Erst recht, wenn man wie Árpád Pusztai, führender Wissenschaftler für Nahrungsmittelforschung, vor einer Fernsehkamera erklärt: "Nein, natürlich würde ich keine genmanipulierten Kartoffeln essen.“ Der deutsche Filmer Bertram Verhaag ist in "Gekaufte Wahrheit“ den trauten Banden zwischen Genforschung und Industrie auf der Spur. Weder geht es nur darum, Konzerne wie Monsanto an den Pranger zu stellen, noch sektiererische Wellness à la Slow Food zu befördern: Vielmehr wird seine Doku gegen Schluss zum "politischen Thriller“, wenn der Mikrobiologe Ignacio Chapela den Ausverkauf des Campus von Berkeley an BP, mithin die zunehmende Privatisierung der Wissenschaft beklagt. Mo

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige