Zum Finale großartig Grenzüberschreitendes

Steiermark | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Der steirische herbst geht zu Ende - mit Apparatjik

Zahlreiche Ausstellungen wird es noch länger zu sehen geben. Aber mit dem steirischen herbst geht es nun zu Ende: das ist die letzte Chance den von der Künstlerin Maruša Sagadin entworfenen Festivaldistrikt rund um die Grazer Mariahilferstraße zu erkunden. Und in der Herbst-Bar im Hotel Mariahilf die bislang weitgehend unbekannten Gemälde eines gewissen H. Haller studieren, die eine alpenländische Landidylle vorführen. Zum Abschlusswochenende setzt das Festival noch Akzente: Für ein Zimmer des Hotels hat das japanisch-norwegische Duo Yukiko Shinozaki und Heine Avdal die intime Performance "Field Works - Hotel“ für jeweils einen Besucher erarbeitet - thematisch dreht es sich um fiktive Vergangenheiten des Ortes. Oder die belgische Gruppe CREW, die sich mit ihrer Theateraufführung "Terra Nova“ mit Hirnforschung beschäftigt. Nicht zu verachten ist auch das abschließende Konzerthighlight am Samstag: Die hochkarätig besetzte Kunstkombo Apparatjik, zu ihr zählt a-ha-Keyboarder Magne Furuholmen und Coldplay-Bassist Guy Berryman, performt im Orpheum - in herrlichen Fantasieuniformen, irgendwo zwischen Kunst und Pop angesiedelt. Kurzum, großartige Grenzüberschreitungen, wie man sie vom steirischen herbst auch erwartet. HH steirischer herbst, bis 16.10


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige