7 Sachen die Sie über HERBSTLAUB eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Mit Verlaub: Was gibt’s da zu wissen?

Zum Beispiel, warum die Bäume überhaupt ihre Blätter abwerfen - könnten doch alle so machen wie die Nadelbäume und sie einfach behalten.

Na gut: Warum verlieren sie ihre Blätter?

Der mangelnden Wasserversorgung wegen. Und um nicht noch mehr Feuchtigkeit durch Verdunstung über die Blätter zu verlieren, werfen Laubbäume sie ab. Nadelbäume hingegen sind auf trockene Zonen spezialisiert und lassen sich deswegen statt Blättern Nadeln wachsen.

Und aus welchem Grund verfärbt sich das Laub zuvor noch?

Sobald die Tage kürzer werden, beginnen die Bäume damit, Proteine, Phosphate und andere Nährstoffe aus den Blättern zu entziehen und in Speichergeweben für die kommende Wachstumsperiode im Frühling zwischenzulagern. Einzig das Chlorophyl bleibt zurück, und seine Proteine werden mittels Fotosynthese weiter abgebaut. Die Stoffe, die dabei frei werden, sorgen für die Blattfärbungen.

Beim Wegräumen: Sauger oder Bläser?

Seitdem der gute alte Rechen als überholt gilt, ist unter den Gartenbesitzern offenbar ein Glaubenskrieg ausgebrochen: Während die einen saugen, schwören die anderen aufs Blasen. Unterm Strich ist es egal. Hauptsache, das Laub kommt weg, damit der Boden atmen kann.

Alles Laub?

Nein, ein bisschen sollte bleiben. Als Obdach für die Igel, die ihren fünfmonatigen Winterschlaf gerne in Laubhaufen verbringen.

Wohin mit den Blattleichen in der Stadt?

Die MA 48 gibt für einen Euro an den 19 Müllplätzen extra Laubsäcke ab. Die fassen 100 Liter und werden zusammen mit der Biotonne entleert.

Was passiert dann damit?

Es wird in der Lobau kompostiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige