Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Woll-Lust

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 41/11 vom 12.10.2011

Fixpunkt beim Weiberturnen danach in der Garderobe ist das Lugen auf die Wäsche der anderen Frauen. Ist so. Nicht nur bei mir, ich hab mich erkundigt. Muss genetisch sein. Im vorletzten Jahrhundert sind die Nachbarinnen geheim in den Waschküchen herumspaziert, um zu spionieren, was die andere so trägt.

Na ja, diesmal habe ich nicht schlecht gestaunt: Return of the fette Wollstrumpfhose. Ich war ganz schön geschockt, immerhin klingeln noch Bemerkungen von vor 15 Jahren im Hinterkopf: Zieh das aus, ich bin doch kein Pädophiler. Oder: Noch mehr Wolle und ich muss dich auf die Weide schicken. Also fror man elendiglich unempanzipiert in Strümpfen. Oder Leggings. Oder nix. Als Erklärung bekam ich, dass im Umgekehrten die lange Männerunterhose wieder erlaubt sei. So ein Glück!

Ich tätigte einen Großeinkauf, mein Alter hat jetzt uncoole Cowboyrippunterhosen im Kasten und hasst sie. Wurscht, ich sitz hier in einem Modell der 70er-Jahre, Wolle, knallgelb, Bund über dem Bauchnabel, ja und echt mit diesen zwei Abnäherstreifen über dem Popo. Wärme ist geil. Dann passt’s ja wieder.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige