Theater Tipp

Pimp My Integration: Besuch aus Neukölln

Lexikon | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Braucht Wien ein eigenes Theater, in dem "postmigrantische Positionen“ vertreten werden? Oder wäre das erst recht wieder ein "Ghetto“? Die Projektreihe Pimp My Integration, die der Verein daskunst und die Garage X in zwei Etappen (25.10. bis 30.11. und 18.1. bis 10.2.) veranstalten, versteht sich auch als Testballon. Eröffnet wird diese Woche mit einer Produktion aus Berlin: Der Heimathafen Neukölln, der seit 2007 mit "Neu-Berliner Volkstheater“ reüssiert, erzählt in "Arabboy oder Das kurze Leben des Rashid A.“ (nach dem Roman von Güner Yasemin Balci) die Geschichte eines jungen Mannes, der als Sohn eines Libanesen und einer Palästinenserin im Problembezirk Neukölln aufwächst, Gewaltvideos dreht und schließlich inhaftiert wird. WK

Garage X, Di, Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige