Neue Musik Tipp

Xenakis und ein sportlicher Schlagwerker

Lexikon | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Ein Vorwort ("Spaß sollen sie haben“) des dazu auch klavierspielenden Marino Formenti, dann legt Vollblutmusiker und Multiperkussionist Martin Grubinger mit seinem Schlagzeugteam mit singenden Trommeln in rasendem Puls los. Der Abend ist ausschließlich Stücken von Iannis Xenakis gewidmet: "Psappha“ (1975) für einen Solisten, "Persephassa“ (1969), wo "Xenakis bürgerkriegsähnliche Zustände in Athen darstellt, die Leute mit Steinen werfen, die Massen sich durch die Gassen zwängen …“ (Grubinger) und "Pléïades“ (1978) für sechs im Raum verteilte Schlagwerker. Letzteres porträtiert in den Worten des Komponisten "Wolken, Nebel und Galaxien, organisiert durch den Rhythmus“. Und Klangfarben. Ein perkussiver Planet. HR

Konzerthaus, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige