Kleinanzeiger Menschen hinter Inseraten

Das bin doch ich!

Lexikon | Stefan Kluger | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Mama und Sohn suchen Freunde. Am besten in der Nähe

Was tun, um die perfekte Mutter zu sein? Diese Frage hat sich für Christine Kohl irgendwann nicht mehr gestellt. Der Zugang war ihr zu "ängstlich und verkopft“. "Ich wollte ein bisschen Verrücktheit und mehr Gelassenheit in mein Leben als Frau und Mutter bringen“, erzählt die 30-Jährige. Viel zu lange habe sie versucht, es allen recht zu machen. "Damit ist ein für alle mal Schluss“, stellt die gebürtige Waldviertlerin klar. Sie möchte auch ihre "verrückte“ Seite zeigen können, will tanzend oder singend durch Parks ziehen oder einfach spontan Feste feiern. Eine Seite, die ihr Mann sehr an ihr schätze. Spirituell zu sein, bedeutet für Frau Kohl "dahinter zu schauen“. "Schließlich sind wir nicht nur Körper, sondern auch Geist, empfangen Schwingungen, sind sensibel“, erklärt sie.

Mama und der 16-monatige Nils suchen Gleichgesinnte, um etwas zusammen zu unternehmen. Bis jetzt waren sie hauptsächlich unter sich, da


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige