Das Ende jeder alten Krise, …

Politik | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

… so scheint es, ist der Beginn einer neuen. In den vergangenen Wochen wurde die sogenannte "Staatsschuldenkrise“, die für den Euroraum bereits existenzbedrohende Ausmaße angenommen hat, von einer Bankenkrise abgelöst - der zweiten innerhalb von drei Jahren. Die erste brach aus, nachdem im September 2008 die US-amerikanische Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz angemeldet hatte.

Die Bankenkrise II begann Anfang Oktober, als die französisch-belgische Großbank Dexia Zahlungsschwierigkeiten einräumen musste. Inzwischen wird Dexia von Belgien, Frankreich und Luxemburg mit massiven Zahlungen unterstützt.

In Österreich ist die Bankenkrise II spätestens am Montag vor zwei Wochen angekommen. An diesem Tag kündigte Erste-Bank-Chef Andreas Treichl "radikale Maßnahmen wegen der Auswirkungen der Staatsschuldenkrise“ an. Abschreibungen in Ungarn und Rumänien bescheren der Ersten heuer einen Verlust von 700 bis 800 Millionen Euro. Zuvor hatte man noch mit einem Gewinn in etwa derselben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige