Jäger der Macht

Politik | Porträt: Stefan Apfl | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Christoph Ulmer dirigiert ÖVP-Wahlkämpfe und berät Ministerien. Schmiedet er an einem "Staatskomplott“?

Christoph Ulmers Kunststück besteht darin, dass ihm Freunde wie Feinde alles zutrauen, am Ende aber doch keiner weiß, was ihm wirklich zuzutrauen ist.

Glaubt man seinen Vertrauten in der ÖVP, im ÖVP-Innenministerium oder in der ÖVP-nahen Agentur Headquarter, so handelt es sich bei dem 41-jährigen Tiroler um einen ausgezeichneten Strategen und kompetenten Berater.

Fragt man seine Gegner, die man bei den Grünen, bei der SPÖ, aber auch zuhauf in der Volkspartei findet, so hat man es bei Ulmer mit einem aalglatten Strippenzieher und skrupellosen Machtmenschen zu tun.

Spätestens seit das Nachrichtenmagazin Profil die Republik jüngst mit dem Wort "Staatskomplott“ aufschreckte, dessen Mittelpunkt der ehemalige ÖVP-Sekretär und heutige Berater sein soll, stellen sich folgende Fragen: Wer ist Christoph Ulmer - und was ist sein Geschäft?

"Ich sehe mich mit Verschwörungstheorien


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige