Langsamer, als die Polizei erlaubt

Bericht: Ingrid Brodnig | Politik | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Zwei Wikileaks-Sympathisanten wurden angezeigt, weil sie zu langsam vor der US-Botschaft zu Fuß gingen

Samstag, 30. April. Vor der amerikanischen Botschaft bewegen sich zwei Menschen wie in Zeitlupe. Der Wiener Raphael Wegmann und seine Schwägerin setzen gemächlich einen Fuß vor den anderen. Wegmann, im Brotberuf Softwareentwickler, trägt dabei ein T-Shirt mit dem Spruch: "Free Bradley Manning.“ Das Shirt seiner Schwägerin, einer Ärztin, sagt: "In a time of universal deceit, telling the truth is a revolutionary act.“ Zu Deutsch: In einer Zeit der allgegenwärtigen Täuschung ist es ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen. Das Zitat stammt von George Orwell, dem wohl bedeutendsten Überwachungskritiker des vorigen Jahrhunderts.

Die Polizei hat die beiden angezeigt. Laut Strafverfügung haben sie ein "besonders rücksichtsloses Verhalten“ an den Tag gelegt und die "öffentliche Ordnung an einem öffentlichen Ort ungerechtfertigt gestört“, weil sie sich "mehrere Minuten

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige