Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Reguliert den Markt, fordert Öko-Pionierin Gro Harlem Brundtland

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Wie können wir das Klima retten? Wie können wir die Ressourcen gerecht verteilen? Es gibt kaum eine Politikerin, die so viel zu diesem Thema beizusteuern hat wie Gro Harlem Brundtland, ehemalige Ministerpräsidentin Norwegens und frühere Vorsitzende der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Als solche hat sie 1987 den berühmten "Brundtland-Bericht“ herausgebracht und den Begriff Nachhaltigkeit langfristig geprägt.

Die Sozialdemokratin besuchte vergangene Woche Wien und sprach bei den "ARA Lectures“ über ihre globalen Öko-Ideen. Anstatt auf die Eigenverantwortung der Konzerne zu vertrauen, fordert sie strengere Regeln am Markt: "Es fehlt an regulativen Rahmenbedingungen.“ Diese solle es auf nationaler und auf internationaler Ebene geben. Brundtland schlägt eine Mixtur von "incentives and disincentives“ vor, also ansprechender und abschreckender Maßnahmen. Als Beispiel bringt sie den Verkehr: Dort kann die Politik klimaschädigende Verkehrsmittel finanziell belasten und klimaschonende Transportmittel fördern. "Wir müssen stärker auf ökonomische Maßnahmen setzen“, sagt sie. Denn wenn es ums eigene Geld geht, denken die Leute am allerschnellsten um.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige