TV-Kolumne

Zeit am Schirm

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Sie sind wieder da. Walter, der Chemielehrer, dessen Lügen auf sein Gewissen stürzen wie die Flugzeugtrümmer, die am Ende der letzten Staffel in seinem Garten landeten. Skyler, die sich an die Moralstandards der US-Mittelschicht klammert und nicht wahrhaben will, dass es dafür keine wirtschaftliche Basis mehr gibt. Der gemeinsame Sohn Walter junior, den seine körperliche Behinderung zum Heiligen macht und der seine Umgebung durch die Mitleidsmasche terrorisiert. Und schließlich der aus der Reha-Klinik kommende Jesse, der seine Drogensucht losgeworden und zu einer Erkenntnis über sich selbst gekommen ist: "Ich bin das Böse.“ Als Erstes kauft er mit den Erlösen aus seiner mit Walter aufgezogenen Drogenproduktion das Haus seiner Eltern - und drückt den Preis durch den Hinweis auf das Drogenlabor, das er selbst dort betrieben hat.

Leute aus "Breaking Bad“ (jeden Dienstag, 22 Uhr, Arte; Wiederholung von Staffel 1 und 2 am Samstag, selbe Zeit), wir haben euch vermisst!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige