Stadtrand Urbanismuskolumne

Wenn du nicht brav bist, dann kommt die Polizei

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Ist das jetzt so, dass man Kindern mit der Polizei droht, wenn sie schlimm sind? Das Phänomen zieht sich durch sämtliche Schichten zwischen Little-Serbia und Groß-Bobostan. Am Zebrastreifen. Eine dieser Yogamütter mit einem Mädchen. Das hat sich von der Hand losgerissen und rennt davon. Glücklicherweise steht zufällig ein Polizist auf der anderen Straßenseite. Die Mutter schnappt das Kind und bringt es zum Gesetzeshüter. "Herr Wachtmeister“, sagt sie, "es stimmt doch, dass kleine Kinder an der Hand ihrer Mama bleiben müssen, wenn sie über die Straße gehen.“ Doch statt die Kleine zu verhaften, zuckt der Polizist nur mit den Schultern. Dem Kind war’s trotzdem eine Lehre. Oder neulich im Hinterhof. Man bittet das Kinderrudel, ein klein wenig leiser zu sein und sich nicht dauernd zu streiten. Schon eilt die serbische Großmutter herbei und sagt, ja, sie werde jetzt "die Polizei rufen“, wenn ihre Enkel keinen Frieden geben. Ein Vater führte unlängst seinen Trick vor: Wenn der Nachwuchs nicht spurt, tönt aus dem iPhone die Polizeisirene. Prompt sind die lieben Kleinen artig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige