Was fährt denn da? Mobilitätskolumne

Das süße Leben auf der Straße

Stadtleben | Probefahrt: Martin Tschiderer | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Was war das nicht für ein Auto! Allein die Erwähnung des legendären Fiat Cinquecento, gebaut von 1957 bis 1975, entlockt italophilen Mittsechzigern charmante Schnurren von Hippie-Trails und Anhalterreisen über die staubigen Landstraßen der Apenninenhalbinsel. Und auch bei manch jüngerem Semester lässt der klingende Modellname Bilder von toskanischen Weingütern oder umbrischen Innenstädten vor dem geistigen Auge entstehen. Der klassische 500er ist ein automobiler Mythos.

Ähnlich dem Citroën 2CV in Frankreich oder dem VW-Käfer in der jungen Bundesrepublik, prägte er die Zeit des Wiederaufbaus in Italien, mobilisierte eine ganze Generation und ging ganz nebenbei auch in die Popkulturgeschichte ein. Zeugnis davon gibt nicht zuletzt Federico Fellinis "Roma“, in dem der Regisseur den wendigen Kleinwagen durch Roms enge Gassen sausen lässt.

Nationalheiligtum reloaded

Vor vier Jahren erlebte der "Cinquecento“ seine Renaissance. Nun ist der TwinAir mit 85 Pferdestärken da, und zum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige