"Nur keine englische Musik!“

Marie-Therese Rudolph | Extra | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Harrison Birtwistle, Brian Ferneyhough und Peter Maxwell Davies - drei britische Komponisten, drei ästhetische Positionen, drei Kurzporträts

Auf die Frage, wie er "englische Musik“ definiere, antwortete der heute 76-jährige britische Komponist Harrison Birtwistle einmal höchst lapidar: "Oh, keine Ahnung. Als ich kürzlich - was war es nochmal? - den Siemens Preis erhielt, war dies die Frage, die mir am häufigsten gestellt wurde. Meine Antwort lautete: Das Einzige, was ich bewusst nie wollte, war englische Musik! Sie war das Einzige, dem ich mich mit aller jugendlichen Arroganz immer widersetzt habe.“

In Bezug auf die Anfänge seiner Auseinandersetzung mit Musik überhaupt wurde Birtwistle noch viel expliziter: "Englische Musik war genau jene Musik, an der ich nicht interessiert war. Mich begeisterten die Dinge, die aus Europa kamen.“ Diese ablehnende Haltung teilt er - trotz aller stilistischen Gegensätze - mit seinem um zehn Jahre jüngeren Landsmann Brian Ferneyhough, einem

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige