Café Heumarkt: Studionächte und Wien Modern im Gespräch zum Frühschoppen

Extra | aus FALTER 42/11 vom 19.10.2011

Von Stockhausen zu den Beatles: In vier Wien-Modern-StudioNÄCHTEN geht es um das Popmutterland Großbritannien. Die Gruppe Tingel Tangel versucht eine witzige Darbietung zwischen Amüsement und Systemkritik. Davon war das ehrwürdige Café Heumarkt schon immer voll - nach diversen Konzerthausevents für viele, die spätabends vielleicht auch noch Hunger hatten (Gulasch-, Bohnensuppe). Das Café wird auch offiziell wieder zur Wien-Modern-"Lounge“, in der man ab acht Uhr Früh Noten und Bücher aus der Bibliothek der Uni für Musik ansehen und lesen kann. Lothar Knessl führt hier seine Wien-Modern-Gespräche, nunmehr an drei Sonntagvormittagen. Spannende Gespräche mit Komponisten, Journalisten und Musikvermittlern, darunter Peter Oswald, Clemens Gadenstätter, Wolfgang Mitterer, Marino Formenti, Markus Hinterhäuser, Friedrich Cerha, Gerd Kühr und, als einzige Frau, Petra Ernst, sind garantiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige