Kabarett  Tipp

Hartz-IV-Schicksale und Travestie-Fummel

Lexikon | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

Der Stadtsaal in der Mariahilfer Straße ist mit der Ansage angetreten, nicht nur heimische Stars, sondern auch Künstler aus dem benachbarten Ausland präsentieren zu wollen. Mit ihrer Show "Edit Schröder - Made in Neukölln!“ gastiert diese Woche etwa erstmals die trashige Berliner Kulttruppe Ades Zabel & Company in Wien. In Zabels Abenden paaren sich Hartz-IV-Schicksale mit Travestie-Fummel, auch Josef Hader zählt zu seinen Fans. "Mit Wonne schmeißen sie sich in ihre Rollen als blonde Freizeitschlampe, übergewichtige Chansonnière oder Bitterfelder Provinzdiva“, schrieb die Berliner Zeitung. "Es ist die leibhaftige Arm-aber-sexy-Fantasie, die Tetrapak-Alk in Champagner und Bockwurst in Kaviar verwandelt.“ WK

Stadtsaal, Mo, Di, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige