Elvis lebt, ist aber schwer zu fassen

Lexikon | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

Der Mann, der sich Elvis Costello nennt, ist einer der großen Songwriter unserer Zeit. Stilistisch ist der 57-jährige Engländer allerdings schwer zu fassen. Costello begann in den 70er-Jahren als Rockabilly-Punk mit Intellektuellenbrille, wurde in den 80ern beinahe zum Britpopstar und entdeckte schließlich seine Liebe zur Musik der US-Südstaaten. Seit einiger Zeit pendelt er zwischen rauen Rockplatten und Kunstalben, die er mit Streichquartetten oder Opernsängerinnen einspielt. Zuletzt stand bei seinen Konzerten oft ein "Glücksrad“ auf der Bühne, mit dem die Songauswahl bestimmt wurde. Auf der Solotour, die Costello jetzt nach Wien führt, bleibt das Rad zu Hause. Eine Art Wunschkonzert ist dennoch zu erwarten. WK

Konzerthaus, Großer Saal, Mo 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige