Tipp

Dauerleihgaben: Garantien gegen leere Hallen

Lexikon | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

Im Gegensatz zu anderen Museen leidet die Albertina keineswegs unter Platzmangel. Dank des Expansionsdrangs von Museumsdirektor Klaus A. Schröder muss das Haus sich eher Gedanken um die Programmierung der vielen Hallen machen. Da kommen hochkarätige Dauerleihgaben gerade recht. Eine solche wird in der Schau "Zwischentöne - Die Sammlung Forberg“ gezeigt. Die Kollektion der deutschen Industriellenfamilie wurde dem Museum 2007 übergeben, ist aber jetzt erstmals im Ganzen zu sehen. Im Zentrum steht die klassische Moderne deutscher Herkunft, wobei ein Schwerpunkt auf Werken von Paul Klee liegt. Einen zentralen Stellenwert nimmt auch der Expressionismus ein, wobei die Künstlerbewegungen "Der Blaue Reiter“ und "Die Brücke“ vertreten sind. NS

Albertina, bis 22.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige