Vom Zauber der Curtain Wall

Stadtleben | Architekturgeschichte: Iris Meder | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

Wiederentdeckt: Der Architekt Georg Lippert prägte seit den 1950ern das Wiener Stadtbild. Nun wird sein Bau für Hoffmann-La Roche beim Oberen Belvedere zum Hotel

Ein unglaublich cooles Ding eigentlich, das Hauptquartier von Austrian Airlines. Der zwischen 1975 und 1978 entstandene Komplex steht heute verlassen mitten in den Äckern von Oberlaa am Südrand Wiens. Gebaut rund um einen großen Gartenhof wirkt das Gebäude wie ein Kloster der Nachkriegsmoderne. Obenauf thront ein Dachaufbau mit keck nach oben gereckten Flügeln. Die Hierarchie blieb trotz baulicher Höhenflüge gewahrt - im "Flügelturm“ residierte die Führungsriege.

Georg Lippert, der Architekt des AUA-Zentrums, war immer eher ein Mann des konservativen Staates als der sozialdemokratischen Stadt. Während die Wiener Städtische Versicherung ihren Ringturm, den eine Panorama-Erholungsterrasse für die Angestellten krönt, 1955 vom "roten“ Erich Boltenstern entwerfen ließ, ging die Bundesländer-Versicherung zu Lippert,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige