Vergangenheitsfinder

Stadtleben | Rezension: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

Ein neuer Reiseführer aus der deutschen PastFinder-Reihe zeigt das historische Wien. Auch das weniger schöne

Dass der Städtetourismus in Wien eine wichtige Rolle spielt, ist unter anderem daran zu erkennen, dass ausgesprochen viele Leute mit Stadtführern durch die Gegend rennen. Entweder mit echten menschlichen Auskennern oder mit gedruckten. Die meisten Wien-Guides zeigen dasselbe: die üblichen Höhepunkte zwischen Schloss Schönbrunn und Hofburg, zwischen Kunsthistorischem Museum und Mak. Aber was die Flaktürme sollen, die überall in der Stadt herumstehen, wo Adolf Hitlers erste Wiener Wohnung lag, was 1938 auf dem Heldenplatz los war, das steht in keinem Reiseführer. Gedenktafeln und -orte für Opfer des Widerstands ebenso wenig. Wahrscheinlich auch, weil’s die meisten Wienbesucher nicht so interessiert.

Geschichtsinteressierte Touristen finden in der Reihe "PastFinder“ Informationen auch zu den dunklen Seiten schöner Städte. Der Berliner Kommunikationsdesigner Maik Kopleck


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige