Die Launsch, dein Freund

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

Ein Lokal, das schon so ziemlich alles war, ist jetzt eine Lounge mit Happen

Weil in einer Bar isst man ja nicht, sondern trinkt. Okay, jetzt unterscheidet sich die Lokalkategorie "Lounge“ aber halt von der Bar dahingehend, dass man nicht nur "bequem“ sitzt (also sehr knapp über dem Boden in einer Stellung, die zwischen Sitzen und Liegen anzusiedeln ist, und aus der man nur schwer wieder hochkommt ...) und zehn Jahre alten Ambient-Sound zu hören bekommt, sondern eben auch was essen kann.

Und zwar kleine Gerichte, die man so nebenbei halb im Liegen, halb im Sitzen möglichst gefahrlos verzehren kann und die mit an hundert Prozent grenzender Wahrscheinlichkeit das internationale Flair ferner Hotellobbys verströmen.

Hotelgastronomie-Unternehmer Gerhard Hackl hat aus seinem Gasthaus in der Hermanngasse, das irgendwann Anfang der 90er das legendäre Da Pippo war, jetzt so eine Lounge gemacht: Die extra-biederen, massiven Kirschholzfurnierpanele wurden mit einer Art Black-Metal-Tapete konterkariert,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige