Ich habe auch einen Traum ...

Stadtleben | Gerichtsbericht: Werner Meisinger | aus FALTER 43/11 vom 27.10.2011

... dass es Zutatenbeschränkung gibt und die Welt besseres Erdäpfelpüree bekommt

Letztens flogen Frau und Tochter zum Herbstshopping nach Paris. Es war ungewohnt still im Haus, nur das ostentative Schnurren der Katzen nach einer ausgiebigen Mahlzeit mit Garnelen war zu hören. Unter derartigen Umständen liege ich wach, und die Gedanken kreisen. Ob die in Paris das mit der Paste aus der Maison de la Truffe und den Kohlenstoffstahlmesserchen von Dehillerin hinkriegen, oder ob sie doch wieder nur … Und wie das mit dem Verzehr von Tieren sei. Ob es nicht schon ein Fortschritt wäre, wenn statt der Kälber und Lämmer entwicklungsgeschichtlich niedere Tiere mit vergleichsweise bescheidenem Nervensystem und entsprechend geringer Leidensfähigkeit zum Verzehr herangezogen werden würden, Garnelen, Schnecken, Seeigel, Heuschrecken, Muscheln und dergleichen. Schmecken ja allesamt hervorragend, wenn sie gut zubereitet sind.

Die Gedanken kreisten, der Schlaf war so fern, dass ich zu den "Leiden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige