Neu im Kino

"Aushilfsgangster“ — die Rache des Zimmerservice

Lexikon | aus FALTER 44/11 vom 02.11.2011

Oft hechelt das Kino der Gegenwart hinterher, hier hatte es Glück: Etwa 60 Blocks nördlich vom Zuccotti Park in Manhattan, wo derzeit Occupy Wall Street tagt, versuchen die betrogenen 99 Prozent in der Komödie "Aushilfsgangster“ zu ihrem Recht zu kommen. Die Bediensteten eines Luxusapartmentkomplexes (gespielt vom Trump Tower am Central Park) werden von einem Finanzjongleur um ihre Pensionen gebracht und sinnen auf Rache. Ihr Einbruch wird als Modernisierungsverlierer-Variation auf "Ocean’s Eleven“ geschildert, was trotz der konturlosen Regie von Brett Ratner okay unterhält. Dass just die Upperclass-Figuren am inspiriertesten wirken (Alan Alda als Bösewicht, Matthew Broderick als Jammerlappen), sollte zu denken geben. JS

Ab Fr in den Kinos (OF im Haydn)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige