Glosse 

Das perfekte Verbrechen: Dieser Fälscher hat Klasse

Kunst

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 44/11 vom 02.11.2011

Sechs Jahre Haft bekam der deutsche Künstler Wolfgang Beltracchi für seine Fälschungen moderner Gemälde. Er hatte damit Auktionshäuser und Experten genarrt, unter anderen auch den in der Wiener Albertina bestens bekannten Kunsthistoriker Werner Spies. Das Besondere an Beltracchi ist, dass er die Bilder nicht kopierte, sondern neue erfand. Allein dieses ingenium stellt ihn auf eine Stufe mit den von Kunstmarkt und Ausstellungsbusiness überbewerteten modernen Meistern.

Eine Anregung: Statt die x-te Magritte- und Picasso-Ausstellung zu machen, könnte sich die Albertina dem großen Beltracchi widmen, der die Eigenhändigkeits- und Originalitätsfetischisten so elegant als Nieten entlarvte. Es ist anzunehmen, dass sich ohnehin einige echte Beltracchis in den Albertina-Beständen befinden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige