Wertungsexzess

Dolm der Woche: Barbara Kappel

Politik | aus FALTER 44/11 vom 02.11.2011

Straches Finanzministerin in spe betreibt höchst dubiose Geschäfte in Osteuropa

Wir verfolgen die systematische Selbstdemontage der rechtsradikalen FPÖ ja nicht ohne Schadenfreude. Da erkor H.-C. Strache die Wiener FPÖ-Gemeinderätin Barbara Kappel im Rahmen seiner Regierungsansage zur künftigen Finanzministerin. Er wollte die Exbüroleiterin von Thomas Prinzhorn als kompetente und unbestechliche Schattenministerin aufbauen. Wie die Zeit nun aufdeckte, ist Kappel Mitbegründerin und Direktorin von AquaBionica, einer höchst dubiosen Firma, die in Osteuropa "Wunderwasser“ verkauft. Organisiert ist der Vertrieb des "lebendigen Wassers“ aus Tulln auf einem klassischen Pyramidensystem, das allen Beteiligten Reichtum verspricht. Und so wurde auch diese Freiheitliche, die für Strache Kontakte in die Industrie und nach Osteuropa pflegt, über Nacht zum Problemfall.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige