Neue Bücher 

Kurz besprochen: Alles Theater!

Feuilleton | aus FALTER 44/11 vom 02.11.2011

Schauspiel

Erni Mangold: Lassen Sie mich in Ruhe. Erinnerungen. Amalthea, 287 S., € 22,95

"Ich hätte dieses Buch nicht gebraucht.“ Ein Buch, das mit diesem Satz beginnt, kann nicht ganz schlecht sein. Die Memoiren der Erni Mangold, aufgezeichnet von der Standard-Journalistin Doris Priesching, sind aber auch sonst extra dry. Die 84-jährige Wiener Schauspielerin ist eben im wahrsten Sinn des Wortes eine "coole Alte“. Ungeniert schreibt sie über die sexuellen Vorlieben von O.W. Fischer ("ließ sich gerne einen blasen“), erzwungenen Sex in der Ehe ("es galt nicht, wenn ich nicht wollte“) oder die Kollegen am Reinhardt-Seminar ("elender Machoverein“). Mangold berichtet über ihre Freundschaft mit Helmut Qualtinger und über ihre Zeit bei Gustaf Gründgens in Hamburg, über Begegnungen mit Rainer Werner Fassbinder ("Erni, du bist der weibliche Bronson“), Bruno Kreisky ("es knisterte“) oder Werner Schwab. Sie verrät nicht nur ihr schauspielerisches Credo ("ich will das Publikum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige