Neue Platten  

Feuilleton | aus FALTER 44/11 vom 02.11.2011

Kurz besprochen: zwei Sängerinnen auf Björks Spuren und andere Neuerscheinungen

Pop 

Lou Reed & Metallica: Lulu Lou Reed hat in zwei Stücken, die Frank Wedekind zur vorvergangenen Jahrhundertwende geschrieben hat ("Erdgeist“, "Die Büchse der Pandora“), mit der Figur Lulu eine neue Femme fatale entdeckt. Und in Metallica fand er eine Begleitband, um seine Texte zum Themenkreis Sex & Crime zu vertonen. Das hört sich irre an, und so klingt auch das Resultat. Onkel Lou und die Metaller bleiben einander in diesem bizarren Rocktheater über fast 90 Minuten fremd. Sie prügeln aufeinander ein, ohne je einen Treffer zu landen. Problematisch ist daran, dass ein anderer die Watsch’n kriegt: Der Hörer muss leiden. (Universal) sF

Camille: Ilo Veyou Die französische Sängerin empfiehlt sich als heiter-gewitzte Variante zur übertrieben aufmunitionierten Björk. Auch Camille ist exaltiert. Im A-cappella-Intro besingt sie Mutterfreuden, doch tut sie es so übertrieben, dass man bald denkt:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige