Ka Kaas!

Stadtleben | Lokalkritik: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 44/11 vom 02.11.2011

Istranka, die "Frau aus Istrien“, bringt den Geschmack des Karsts nach Wien

Das Kaas-Imperium am Karmelitermarkt wächst weiter. Gerade erst wurde das Fischvierterl eröffnet, mit einer eindeutigen Tendenz zu istrischen Gerichten, schon folgt mit dem Istranka die nächste Neueröffnung. Spezialitäten von kleinen Produzenten aus dem slowenischen Istrien und der Karstregion bilden das Herzstück des kleinen Feinkostladens. Und wer Isabel Kaas’ Produktphilosophie kennt, kann bereits erahnen, mit welch erlesenen Produkten man es hier zu tun hat.

Es gibt feinsten Rohmilchkäse von Kuh oder Ziege, zwölf Monate lang gereiften Pršut - wunderbar mürben, luftgetrockneten Karstschinken, der auf der Zunge zergeht -, Pancet, die slowenische Version der italienischen Pancetta, Zavitek, eine ebenfalls gerollte, luftgetrocknete Spezialität vom Schopf oder Karree glücklicher Bioschweine sowie Salami nach "Art des Hauses“.

Alles, was es braucht, um sich kulinarisch in die Karstregion zu beamen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige