Neue Musik

Geschätzter Außenseiter Neuer Musik

Lexikon | aus FALTER 45/11 vom 09.11.2011

Die "graphische Notation“ wurde erstmals vom1994 in Wien verstorbenen Anestis Logothetis verwendet. 1962 erhielt er ex aequo mit Iannis Xenakis in Athen einen ersten Preis für Neue Musik, sehr berühmt wurde er aber nicht. "Aus welchem Material ist der Stein von Sisyphos?“, heißt ein Multimedia-Bühnenwerk von ihm. Bildende Kunst, Musik, Theater, Literatur - alles Material, aus dem Logothetis geschöpft hat. "Polymorphie“ nannte er dieses Prinzip. In der Alten Schmiede stehen bei Thomas Gorbach die elektroakustischen Arbeiten "Fantasmata“, "Meditation“ (1960/1961) und "Wellenformen“ (1983) im Zentrum. Die CD "Anestis Logothetis - Electroacoustic Works“ wird am 9. 12. im Kuppelsaal der TU Wien präsentiert. HR

Alte Schmiede, Sa, 17.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige