Tipp

Footage: found & lost "Ken Jacobs in 3D“

Lexikon | aus FALTER 45/11 vom 09.11.2011

Der bekannte Experimentalfilmer beehrt Wien und zeigt im Rahmen einer Ausstellung der Generali Foundation zum "Animismus“ zwei filmische Programme. Zum einen versucht er sich als Kino-Performer und erschafft mit seiner "Nervous Magic Lantern“ quasi Filme ohne Bilder. Das zweite Programm trägt den schönen Titel "Ken Jacobs in 3D“ und ist ausschließlich 2D verpflichtet. Als Ausgangsmaterial dient ihm dabei Found Footage, etwa in Form anonymer Stereografien von 1900 (siehe Abbildung), die Jacobs dann nach allen Regeln der Kunst mit seinem patentierten Doppel-Projektions-Apparat bearbeitet. Magie und Wissenschaft, frühes Kino und Avantgarde - schauen Sie und staunen Sie! Im Anschluss findet ein Gespräch mit dem Filmemacher statt. MO

Im Filmcasino, So 13.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige