Welcher Sozialdemokrat stürzt Angela Merkel?

Politik | Rezension: Werner A. Perger | aus FALTER 45/11 vom 09.11.2011

Helmut Schmidt und Peer Steinbrück wollen der SPD mit einem gemeinsamen Buch bei der Kandidatensuche helfen

Worum es eigentlich geht, steht fast genau in der Mitte des neuen Politschlagers aus Hamburg, auf Seite 157 (von 318). Da sagt der altersweise Zauberer, 92, zu seinem aufmerksamen Juniorpartner, 64: "Ob Ihnen das nun sonderlich in den Kram passt oder nicht, Peer, ich bin der Auffassung, dass die SPD gut beraten wäre, Sie als Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers zu nominieren.“ Peer, das ist Steinbrück, Ex-Finanzminister. Und der antwortetet noch auf derselben Seite: "Ihr Urteil ehrt mich, Helmut.“ Helmut, das ist Schmidt, der Altkanzler aus dem vorigen Jahrhundert. Und sonst? "Mein Eindruck ist, dass die Republik heute keine schlaflosen Nächte hat über der Frage, wer Kanzlerkandidat der SPD wird.“ Soll heißen: Wir können später gern darauf zurückkommen.

Helmut und Peer, zwei etwas ungleiche Freunde der alten Hamburger Schule: Sie reden einander mit Vornamen an,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige