Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 45/11 vom 09.11.2011

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Ihr kriegt uns hier nicht raus! Die Besetzer bleiben, auch ohne Strom

Georg Eckelsberger

Die meisten Räume des besetzten Hauses in der Lindengasse 60, von den Bewohnern Epizentrum getauft, liegen am Mittwochabend im Dunkeln. In der Früh wurde der Strom abgedreht, die Besetzer haben Kerzen aufgestellt, um den Versammlungsraum notdürftig zu beleuchten. Im Hof brennt ein Lagerfeuer. "Romantische Räumungsatmosphäre“ nennen sie das. Etwa 100 Besetzer sind geblieben, um das Ultimatum des Hauseigentümers Buwog verstreichen zu lassen: Bis 18 Uhr soll das Gebäude leer sein, andernfalls werde geräumt. Vorerst denkt aber niemand daran, freiwillig zu gehen.

Zwei junge deutsche Studentinnen packen trotzdem vorsorglich ihre Habseligkeiten in Rucksäcke. "Man weiß ja nie, was sie einem lassen.“ Die vergangenen drei Wochen haben sie hier gewohnt, nun könnte alles sehr schnell gehen. Das Plenum berät, was zu tun wäre, wenn die Polizei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige